Somatic Experiencing/SE®

Durch ein reguliertes Nervensystem, findest Du Balance in Deinem Leben

 

Ein Trauma ist eine hohe, nicht regulierte Erregung, die im neuromuskulärem System, sowie im Zentralen Nervensystem

gebunden ist.  Diese nicht regulierte Erregung, kann sich in mannigfaltigen Symptomen und Sydromen manifestieren.

Während der SE®-Behandlungen achte ich darauf, dass es zu einer schrittweisen Entladung deiner  hohen Energie kommt,

um eine Re-Traumatisierung zu verhindern. Wenn du die regulierenden Mechanismen deines Nervensystems als Basis für jegliche

Transformation anzuwenden lernst, kannst du  posttraumatische Stressreaktionen auflösen.

Eingefrorene Energie transformieren

Wie alle Säugetiere besitzen auch wir Menschen drei Mechanismen, auf Gefahr zu reagieren:

Flucht, Angriff und den „Totstell“ – Reflex. Tiere in der Wildnis werden, trotz ständiger Bedrohungen, nicht traumatisiert.

tiger_sw_umriss1
Wir Menschen besitzen eine vernunftgeprägte Hemmung. Wir haben einen Verstand,

der uns manchmal daran hindert, biologische Abläufe zu Ende zu bringen.

In meiner  SE®-Arbeit geht es nicht nur darum, dass sich gebundene Energie entladen kann, sondern auch dass vereitelte,

oder abgebrochene Flucht- und Angriffsabläufe abgeschlossen werden können.

Durch den Totstell Reflex eingefrorene Energie kann wieder anfangen zu fließen.

Diese auf ein Körpergewahrsein basierende Herangehensweise ist das Ergebnis einer über 40-jährigen

Beobachtungs- und Forschungsarbeit von Dr. Peter Levine.

Für viele Menschen, die ein Trauma erfahren haben, ist es schwierig, ihre Beziehung zu ihrem Körper wahrzunehmen.

Dies ist ein biologischer Schutzmechanismus, eine Überlebenstaktik, die es zu würdigen gilt.

Während der Behandlungen ermögliche ich dir durch Übungen, dein Nervensystem selbst zu regulieren.

Du erfährst wieder deine Lebendigkeit und Ganzheit. Du  bewegst  dich von einem „ich kann nicht“ zu einem „ich kann“.